Kinaesthetics Bildungsprojekte

Wissen und Können der einzelnen Mitarbeitende und des gesamten Betriebes beeinflussen massgeblich den Erfolg oder den Misserfolg einer Institution.

 

Wissen und Können sind aber nicht „Dinge“, die man hat oder nicht hat. Es geht dabei vielmehr um Prozesse, die ermöglichen, dass Wissen und Können fortwährend erarbeitet und schliesslich genutzt und angewendet werden können. Die Ausprägung, wie ein Betrieb das „Betriebswissen“ entwickelt, untersteht einem andauernden Veränderungsprozess

 

Bildung sollte deshalb nicht als Einzelmassnahme sondern als ein Prozess verstanden werden, der als Teil der Unternehmensstrategie in einem strukturieren Bildungsprojekt verankert wird.

 

Aus Erfahrung zeigt sich, dass Institutionen, die bei Kinaesthetics-Bildungsprozessen diesen Weg gehen, die Bewegungskompetenz ihrer Mitarbeitenden stärken und rascher zu ihrem Ziel gelangen .

 

Ein wirksames Kinaesthetics-Bildungsprojekt bedingt, dass folgende Faktoren in gebührendem Mass berücksichtigt werden:

 

  • Persönliches und institutionelles Verständnis von Qualität

  • Rollen und Verantwortungen der Beteiligten

  • Betriebs- Bildungskultur

  • Bildungs-Design des Bildungsprozesses

  • Evaluationsschleifen

 

Gelingt einer Institution diese Auseinandersetzung und Entwicklung, so kann ein wichtiger Grundstein hin zu einem wirksamen Bildungsprojekt gelegt werden.

 

Gerne unterstütze ich Sie auf diesem Weg!